Nooteboom cum laude

Posted on 15 avril 2010

0


« Cees Nooteboom ontvangt de literatuurprijs 2010 van de gezaghebbende Konrad Adenauer Stiftung in Duitsland » écrit le NRC Handelsblad. Renseignement pris, la motivation de ce prix littéraire octroyé par la Fondation Konrad Adenauer offre en prime une présentation succincte de l’intérêt vif de lire cet auteur romancier, poète (peu traduit en français) et essayiste :

(…) Cees Nooteboom ist ein esprit- und ironievoller, gestalterisch vielfältiger Schriftsteller von internationalem Rang. Als Reiseerzähler „liest“ er fremde Sprach- und Kulturräume, vergleichbar einem „Pilger auf dem Weg in ein fernes Land“ (NZZ, 29.12.2007). Rüdiger Safranski, mit dem ihn eine über 40jährige Freundschaft verbindet, würdigt ihn als einen „politisch wachen Zeitgenossen“ und als „philosophierenden Poeten“. Als neugieriger Wanderer zwischen den Welten baut Nooteboom, ohne sich von Ideologien blenden zu lassen, Verständigungsbrücken zwischen den Kulturen. Er verfolgt als Augenzeuge den „Fluss der Demokratie“ und sorgt sich um das Fortwirken der reichen Tradition der europäischen Kultur. Er verteidigt das „Ideal der Freiheit gegenüber der demaskierten Lüge“ (Die Zeit, 20.11.2008).

Grand lecteur et amateur de langues, il nourrit l’envie de cultiver la pérégrination polyglotte avec une malice fort cultivée.

& :
Le sceau de Nooteboom | C. Nooteboom + J. M. Coetzee | En voyageant en écrivant à propos de Nicolas Bouvier (LittératurOL).
– « Nooteboom » @WebOL.

Tagué:
Posted in: Littérature